Wettbewerb Schulbau Berlin

Vergabe VG-091-18 – Schulbauvorhaben Allee der Kosmonauten
Nichtoffener Realisierungswettbewerb (RPW 2013) mit anschließendem Verhandlungsverfahren (VgV)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Bewerbungsunterlagen für die Teilnahme am Wettbewerb
>>> Download Bewerbungsunterlagen

Das Bewerbungsformular sowie die geforderten Nachweise müssen vom Wettbewerbsteam vollständig ausgefüllt und unterschrieben bis spätestens 06.08.2018, 10:00 Uhr eingereicht werden.
Bitte übermitteln Sie Ihre Bewerbung an:
>>> wb-schulbau-berlin@gruppeplanwerk.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
>>> wb-schulbau-berlin@gruppeplanwerk.de

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Fragen und Antworten zur Teilnahme am Wettbewerb
(Stand: 16.07.2018, 14:55 Uhr, wird sukzessiv ergänzt)


Frage 1:
Müssen bereits zur Bewerbung vollständige Generalplanerteams benannt werden?

Antwort:
Ja, bereits zur Bewerbung müssen vollständige Generalplanerteams benannt werden. Die in der Bewerbung genannte Konstellation des Wettbewerbsteams (Architekt*in, Tragwerksplaner*in, TGA-Planer*in, Landschaftsplaner*in/-architekt*in) muss ggf. als Preisträger auch komplett am Verhaltungsverfahren teilnehmen.


Frage 2:
Müssen für die im Bewerbungsformular (Anlage 2) benannten Referenzen zusätzliche Projektdatenblätter beigelegt werden?

Antwort:
Projektdatenblätter müssen entsprechend den Angaben der Auswahlmatrix (Anlage 3, Punkt II.1 lit. b) beigefügt werden.


Frage 3:
Müssen bei einer Bewerbung als Architekt*in/Generalplaner*in mit Nachauftragnehmer*innen (TWP, TGA, Freianlagen) auch die Nachauftragnehmer*innen jeweils die Erklärungen Anlage 4 bis 8 beibringen?

Antwort:
Bei einer Bewerbung als Architekt*in/Generalplaner*in mit Nachauftragnehmer*innen müssen letztere die Erklärungen Anlage 4 bis 8 nicht einreichen. Bei einer Bewerbung als Bewerber*innengemeinschaft/ARGE müssen dagegen alle Mitglieder die Erklärungen Anlage 4 bis 8 beibringen.


Frage 4:
Gibt es für die Darstellung der Referenzprojekte anhand von geeigneten Plandarstellungen auf einem Blatt eine Vorgabe für das Blattformat?

Antwort:
Die Abgabe der Blätter mit den dargestellten Referenzprojekten erfolgt elektronisch. Um die Lesbarkeit in der elektronischen Darstellung zu gewährleisten, sollte das Referenzblatt im Format DIN A3 angelegt sein.


Frage 5:
Werden die Referenzblätter dem Auswahlgremium elektronisch (z.B. per Beamer-Präsentation) oder ausgedruckt in Printform präsentiert?

Antwort:
Die Referenzblätter werden dem Auswahlgremium elektronisch präsentiert.


Frage 6:
Müssen alle beteiligten Fachplaner*innen auf derselben Seite 3 des Bewerbungsformulars (Anlage 2) unterschreiben oder können die Fachplaner*innen jeweils auf einem separaten Blatt unterschreiben und diese Seiten dann zusammengefügt eingereicht werden?

Antwort:
Ja, es ist möglich, dass die Fachplaner*innen jeweils auf einem separaten Blatt unterschreiben und diese Seiten dann zusammengefügt eingereicht werden.


Frage 7:
Besteht die Möglichkeit, die weiteren Fachplaner*innen als Nachunternehmer*innen zu binden oder ist hier zwingend die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft erforderlich?

Antwort:
Es ist die Entscheidung der Bewerber*innen, ob sie die Fachplaner*innen als Nachunternehmer*innen binden oder ob sie mit den Fachplaner*innen eine Bewerbergemeinschaft gründen wollen.